Herren: Hart erkämpfter Punkt in Bern

Mit hohen Erwartungen und tiefer Spieleranzahl reisten wir am Samstag nach Bern um in der neuen Halle des BSV unseren Gegner im Spitzenkampf herauszufordern. Enttäuschend war jedoch, dass die modernste Halle, in der wir bis jetzt spielen durften, die mit Abstand ranzigste Garderobe von allen zur Verfügung stellte. Ob die mit Wasser, Dreck und Zahnpasta überflutete Umkleide ein taktischer Zug des BSV war wissen wir noch nicht, aber es war ekelhaft.

Nun zum Spiel: Von Anfang an war klar, dass dies die härteste Partie der Saison werden wird. Nach einem souveränen Start hielt sich die HGB während der gesamten ersten Halbzeit bei einem Vorsprung mehr oder weniger zwei Toren. Möglich machte dies eine starke und kompakte Verteidigung. In den wichtigen Momenten der ersten Halbzeit hielt Torwart Häsler einige fast freie Schüsse. Alles in allem eine solide erste Halbzeit bei der man die Zwei-Tore-Führung gerne mit in die Garderobe nahm. Zwischenstand zur Halbzeit: 12:14.

 

Direkt nach der Pause hatten die Herren einen enormen Leistungseinbruch, fünf Minuten nach beginn der zweiten Halbzeit haben wir vier Tore kassiert und nicht einen einzigen Gegentreffer erzielt. Wie man es sich aber von unseren Jungs gewohnt ist, haben sie zu alter Form zurückgefunden und starteten eine starke Aufholjagd. Nach 50 Minuten hatten wir den Rückstand wieder ausgeglichen, aber die Kräfte waren am Ende. Die letzten zehn Minuten waren zum Zuschauen die Hölle. Immer wieder gab es 7-Meter für beide Seiten und die Spannung blieb bis zur letzten Sekunde. Als uns die Schiedsrichter dann noch in den Rücken fielen und uns in der 57. Minuten eine Zwei-Minuten-Strafe reindrückten für eine Aktion, bei der sie nichts gesehen haben und wir auch nichts gemacht haben – wie es selbst unsere Gegner sagten – war die Spannung nicht mehr auszuhalten. 40 Sekunden vor Schluss stand es unentschieden und der BSV hatte den Ballbesitz. Eine letzte saubere Verteidigungsaktion verhinderte den Sieg der Gegner, doch die verbleibenden zwei Sekunden reichten nicht für den Siegestreffer. So kommt es zum Endstand von 26:26

 

Man muss stolz sein auf diese Leistung. Auswärts beim stärksten Gegner unentschieden zu spielen, in einem Spiel, in dem fast alle Spieler, die eingesetzt wurden zwischen 40 und 60 Minuten aktiv waren, und man auf Topscorer Remy Bhend verzichten musste, ist eine sehr starke Leistung, die die HGB gezeigt hat.

 

Die Herren der HG Bödeli erkämpften sich im spannenden Spiel gegen ihren stärksten Gegner ein Unentschieden. (Copyright: Häsler Foto Video)
Die Herren der HG Bödeli erkämpften sich im spannenden Spiel gegen ihren stärksten Gegner ein Unentschieden. (Copyright: Häsler Foto Video)

Matchtelegramm

Herren 2. Liga, BSV Bern 3 – HG Bödeli 26:26 (12:14)

Datum: Samstag, 27. Oktober 2018

Ort: Gümligen, Mobiliar Arena

 

HG Bödeli: Calce Sandro (T); Häsler Jan (T); Bhend Janick (7/2); Brugger Robin (7); Egloff Kevin (2); Margot René; Martinez Pavel (4); Martinez Roman (5); Roth Dominic; Simmler Florian; Wolf Patrick Stephan; Wyler Domenik (1)

Autor: Sandro Calce

 

Kontakt

Handballgruppe Bödeli

3800 Interlaken

info@hgboedeli.ch

Hauptsponsoren

Co-Sponsor

Partner