Herren: Ein lachendes und ein weinendes Auge

Die Herren der Handballgruppe Bödeli erreichen dank dem 23:17-Sieg über Drittligist Emme am Freitagabend den Final4 des Berner Cups eins. Tags darauf dann die Enttäuschung: Die HGB-Herren ziehen im Direktduell um die Tabellenspitze gegen Crissier den Kürzeren.

 

Am Freitagabend trafen die Herren der Handballgruppe Bödeli (HGB) im Kampf um den Einzug in den Berner Cup-Halbfinal auswärts auf den Drittligisten Emme. Die HGB spielte in der Abwehr über das ganze Spiel recht solide, aber im Angriff wurden fahrlässig Torchancen verworfen. Die Würfe der Bödeler gingen weit über das Tor, an den Pfosten oder schlicht auf den Emme-Torhüter. So musste man sich mit einem 8:8-Pausenstand begnügen.

 

In der zweiten Halbzeit konnte die HGB ihre Torausbeute verbessern, indem das Team konzentrierter spielte und die Würfe endlich rein gingen. So änderte sich die Lage recht schnell, die HGB-Herren zogen auf 16:10 davon. Ein grösserer Vorsprung lag aber nicht drin. Mit dem 23:17-Sieg sind die HGB-Herren Berner Cup-Halbfinale vertreten. Das Halbfinalspiel findet am Samstag, 25. März, in Thun statt, das allfällige Finalspiel tags darauf ebenfalls in Thun.

 

Hielt sein Team im Spiel: Jens Weinekötter. Archivbild: Ueli von Allmen
Hielt sein Team im Spiel: Jens Weinekötter. Archivbild: Ueli von Allmen

Keine 24 Stunden später mussten sich die HGB-Herren (1.) im Spitzenspiel gegen Crissier (2.) beweisen. Zunächst konnten die Bödeler noch mit Crissier mithalten. Es zeigte sich aber schnell die gleiche Schwäche wie am Vorabend: Probleme im Angriff. Die HGB agierte zu wenig variantenreich, die Würfe landeten immer nur tief. Der Torhüter von Crissier merkte dies schnell. In der Pause stand es 11:10 für die Lausanner.

 

Während der zweiten Halbzeit bebte die Bödelibadhalle. Crissier konnte seinen Spielemacher auf Rückraum Mitte gut einsetzen, er sorgte für viele Tore. Das Heimteam verpasste viele Torchancen und musste gegen die starke Abwehr der Gäste enorm kämpfen. Erwähnenswert: HGB-Rückraumspieler Jens Weinekötter packte seine Fackel aus und hielt die Bödeler noch etwas am Leben. Da er aber schnell eng gedeckt wurde, konnte Crissier deutlich davonziehen. Die Abwehrreihen und die Torhüter auf beiden Seiten spielten ein sehr gutes Spiel. Den Unterschied in dieser Partie machte die Wurfqualität im Angriff. Am Ende konnte Crissier mit 26:23 das Spiel verdient gewinnen und die Tabellenspitze von der HGB zurückerobern.

 

 

Matchtelegramme

1/4-Final Berner Cup Männer, Handball Emme - HG Bödeli 17:23 (8:8)

Datum: Freitag, 27. Januar 2017

Ort: Burgdorf, Sporthalle Lindenfeld

 

HG Bödeli: Häsler Jan, Sieber Florian; Bhend Remy (6/2 Tore), Brugger Robin, Egloff Kevin (3), Giacomini Mikaël (1), Guerra Dimas (6/1), Hemmi David (1), Kappeler Jonas (1), Margot René, Martinez Pavel (1), Martinez Roman, Weinekötter Jens (3), Wyler Domenik (1).

 

Herren 2. Liga, HG Bödeli - SG Crissier-West 2 23:26 (10:11)

Datum: Samstag, 28. Januar 2017

Ort: Unterseen, Sporthalle Bödelibad

 

HG Bödeli: Häsler Jan, Sieber Florian; Bhend Remy (4 Tore), Brugger Robin (2), Egloff Kevin (2), Giacomini Mikaël (2), Guerra Dimas (6/4), Hemmi David, Kappeler Jonas, Margot René, Martinez Pavel (1), Martinez Roman, Weinekötter Jens (5), Wyler Domenik (1).

 

Autor: Jan Häsler/ngg

Kontakt

Handballgruppe Bödeli

3800 Interlaken

info@hgboedeli.ch

Hauptsponsoren

Co-Sponsor

Partner