Damen: Dezimiertes Team zeigt geschlossene Leistung

Lächelnde Gesichter trotz klarer Niederlage: Die HGB-Damen unterliegen der SG Visp-Visperterminen mit 12:32, können aber trotzdem viel Positives aus der Partie mitnehmen.

 

Am Samstag empfingen die HGB-Damen die SG Visp-Visperterminen, die auf dem ersten Platz der Tabelle steht und erst einen Match verloren hat. Im Hinspiel hiess das ernüchternde Endresultat 40:14 für die Walliserinnen. Durch krankheits- und verletzungsbedingte Abwesenheiten liefen die Twister-Girls am Samstag nur zu neunt davon zwei Torhüterinnen auf. Somit waren die Erwartungen nicht sehr hoch. Das Ziel war, trotzdem zu kämpfen und ein besseres Resultat als im Hinspiel zu erzielen.

 

Die Partie begann erst ausgeglichen, jedoch machten die Gäste aus dem Wallis bald Druck und erzielten Tor um Tor. Den Gastgeberinnen lief es weniger gut. Wie immer fehlte es im Angriff an Geduld: Hastige Abschlüsse verfehlten das Tor oder wurden von der gegnerischen Torhüterin pariert. Somit mussten die HGB-Damen viel laufen, was bei nur einer Feldspielerin auf der Auswechselbank nicht ideal war. Mit 6:20 ging es in die Pause, in der die HGB-Spielerinnen etwas verschnaufen konnten.

 

Die HGB-Damen konnten trotz klarer Niederlage viel Positives aus der Partie gegen Visp mitnehmen (im Bild Torhüterin Caroline Schnyder). Archivbild: Ueli von Allmen
Die HGB-Damen konnten trotz klarer Niederlage viel Positives aus der Partie gegen Visp mitnehmen (im Bild Torhüterin Caroline Schnyder). Archivbild: Ueli von Allmen

 

Um etwas mehr Luft bei den Auswechslungen zu haben, wechselte Torhüterin Huser in der zweiten Halbzeit vom Tor aufs Feld. Dabei konnte sie auch ein Tor erzielen. Auch Balmer und Troxler konnten verdienterweise ihre ersten Treffer verzeichnen. In der zweiten Halbzeit stand die HGB-Verteidigung kompakter und auch im Angriff lief es besser. 6:12 als Resultat der zweiten Halbzeit kann sich in Anbetracht der Umstände sehen lassen. Deutlich weniger Fehlpässen und ein besseres Zuammenspiel zeigen, dass das Anfang Saison neu geformte Team langsam zusammenfindet. Die HGB-Damen zeigten eine gute Mannschaftsleistung, zu der jede Spielerin ihren Teil dazu beigetragen hat.

 

Am nächsten Samstag reisen die HGB-Damen nach Kirchberg. Dort werden sie von Handball Emme erwartet, die punktgleich aber mit besserem Torverhältnis zwei Plätze vor den HGB-Damen liegen.

 

Matchtelegramm

Frauen 3. Liga, HG Bödeli – SG Visp-Visperterminen 12:32 (6:20)

Datum: Samstag, 21. Januar 2017

Ort: Unterseen, Sporthalle Bödelibad

 

HG Bödeli: Huser Tamara (1 Tor), Schnyder Caroline; Ammann Cornelia (2), Balmer Ronja (1), Lekaj Agnesa, Noparlik Nathalie (1), Oliveira Ana (4/1), Troxler Angela (1), Weidmann Dominique (2).

 

Autor: Dominique Weidmann

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Handballgruppe Bödeli

3800 Interlaken

info@hgboedeli.ch

Hauptsponsoren

Co-Sponsor

Partner