Damen: Rumpfteam bleibt ohne Chance

Die HGB-Damen müssen in Herzogenbuchsee eine deutliche 6:24-Niederlage einstecken.

 

Dominique Weidmann sorgte für ein paar Lichtblicke im Bödeler Angriff. Archivbild: Ueli von Allmen
Dominique Weidmann sorgte für ein paar Lichtblicke im Bödeler Angriff. Archivbild: Ueli von Allmen
Am Sonntag trafen die HGB-Damen auswärts auf den HV Herzogenbuchsee. Die Berner Oberländerinnen reisten – wegen diversen Verletzten und Abwesenden – mit einem dezimierten Team an. Deshalb wurde Eveline Wüthrich reaktiviert und Torhüterin Tamara Huser als Feldspielerin aufgestellt. Am Anfang des Matches spielten die beiden Mannschaften ziemlich ausgeglichen. Es fiel lange kein Tor. Nach einigen Minuten liess die HGB in der Verteidigung etwas nach, was zu einigen Gegentore führte. Auch im Angriff schien es so, als ob die HGB-Damen ihre Durchschlagskraft Zuhause gelassen hätten. Einzig Aufbauspielerin Dominque Weidmann gelang in der ersten Halbzeit ein Treffer. Zur Pause stand ein deutliches 12:1 auf der Anzeigetafel.
Nach der Pause kämpfte die HG Bödeli in der Verteidigung wieder intensiver und konnte so einige Chancen vereiteln. Auch im Angriff lief der stark geharzte Ball etwas besser durch die Bödeler Reihen. So gelangen noch fünf Treffer. Am Ende stand es 24:6 für das Heimteam.

 

Matchtelegramm

Frauen 3. Liga Hauptrunde, HV Herzogenbuchsee 3 - HG Bödeli 24:6 (12:1)

Datum: Sonntag, 11. Dezember 2016

Ort: Herzogenbuchsee, Sporthalle Mittelholz

 

HG Bödeli: Schnyder Caroline; Ammann Cornelia (1 Tor), Balmer Ronja, Fischer Nicole, Huser Tamara, Lekaj Agnesa (1), Troxler Angela, Weidmann Dominique (1), Wüthrich Eveline (3/2), Zybach Kathrin.

 

Autor: Agnesa Lekaj/Nathalie Günter

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Handballgruppe Bödeli

3800 Interlaken

info@hgboedeli.ch

Hauptsponsoren

Co-Sponsor

Partner