Herren: Unentschieden oder Niederlage?

Das Herrenteam der HG Bödeli spielte am Samstag gegen die SG Crissier-West 2. Beide Teams spielten mit einem klein besetzten Kader. Das Spiel war ein Kopf-an-Kopf-Duell, das durch die letzten vier Sekunden ein unschönes Ende nahm.

Beide Teams, die HG Bödeli wie die SG Crissier-West 2, waren vor dem Spiel noch ungeschlagen. Die erste Halbzeit zwischen den zwei dezimierten Teams gestaltete sich recht ausgeglichen. Für die ersten beiden Tore der Bödeler waren die Flügelspieler David Hemmi und der junge Roman Martinez verantwortlich, der einen schönen Heber erzielen konnte. Sonst waren es vor allem Kevin Egloff und Jens Weinekötter, die für die Oberländer Tore aus dem Rückraum erzielten. Auf der anderen Seite konnte Crissier einige Male von Abprallern profitieren. In der Halbzeitpause stand es 13:12 für das Heimteam Crissier.

 

Am Anfang der zweiten Halbzeit konnte Bödeli in Führung gehen, da im Angriff gute Würfe kamen und auch Kreisspieler Domenik Wyler erfolgreich angespielt wurde. Doch dann kippte das Spiel bis zur 50. Minute wieder und Crissier konnte mit zwei Toren in Führung gehen. Die Würfe der Bödeler wurden ungenauer und landeten beim Torhüter von Crissier, auch zwei vergebene Siebenmeter waren dabei. Danach steigerte sich die Abwehr von Bödeli enorm und das Spiel blieb spannend bis zum Ende.

 

In der Partie Crissier gegen Bödeli ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Archivbild: Ueli von Allmen
In der Partie Crissier gegen Bödeli ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Archivbild: Ueli von Allmen

 

Vier Sekunden vor Spielende stand es 24:23 für Crissier. Die HGB-Truppe ging in den Angriff wobei ein HGB-Spieler durch ein Foul gestoppt wurde. Vier Sekunden blieben also übrig, aber ein Spieler von Crissier wollte den Ball nicht freigeben und auf Zeit spielen. HGB-Spieler Jens Weinekötter versuchte dem Gegenspieler den Ball aus der Hand zu reissen, danach gab es eine Rudelbildung und diverse rote und blaue Karten wurden verteilt. 

 

Erst nach Intervenieren beim Schiedsrichter wurde der HGB dann der regelkonforme Siebenmeter zugesprochen. Diese Regel wird neu angewendet, wenn es in den letzten 30 Sekunden des Spiels zu progressiven Strafen kommt. Dimas Guerra verwandelte den Siebenmeter zum 24:24, bestätigt durch den Feldschiedsrichter. Erst im Anschluss entschied das Schiedsrichterpaar darauf, dass der Siebenmeter nicht zählt, da noch ein Spieler, der vorher eine rote Karte gekriegt hatte, auf dem Feld stand. Zum zweiten Versuch trat Guerra nur unter Protest an und wartete nach dem Anpfiff bis die vier Sekunden herunter gelaufen waren, was im Vorfeld den Schiedsrichtern so kommuniziert worden war. Doch der Feldschiedsrichter rief «Schiess, schiess», worauf Guerra warf. Und nicht traf. Das Spiel endete somit 24:23 für Crissier.

 

Die HG Bödeli hat sofort Protest mündlich bei den Schiedsrichtern und in mündlicher sowie schriftlicher Form bei den Zeitnehmern inklusive Zeugen abgegeben. Am Dienstag hat die HGB auch beim Verband offiziell Protest hinterlegt. Ob der Siebenmeter und damit das Schlussresultat von 24:24 gewertet wird, ist somit noch offen. 

 

Matchtelegramm

Herren 2. Liga, SG Crissier-West 2 - HG Bödeli 24:23 (13:12)

Datum: Samstag, 8. Oktober 2016

Ort: Crissier, Marcolet 

 

HG Bödeli: Häsler Jan, Sieber Florian; Bhend Remy (5/2 Tore/Penaltys), Egloff Kevin (4), Guerra Dimas (3/1), Hemmi David (3), Margot René, Martinez Roman (1), Weinekötter Jens (5), Wyler Domenik (2).

 

Autor: Jan Häsler/ngg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Handballgruppe Bödeli

3800 Interlaken

info@hgboedeli.ch

Hauptsponsoren

Co-Sponsor

Partner