Ein Handballkrimi

Nach den zwei Niederlagen der vergangenen Wochen gelang der Herrenmannschaft der HG Bödeli ein 23:23-Unentschieden gegen die deutlich favorisierten SG Superböck Thun.

Das ganze Spiel gestaltete sich äusserst ausgeglichen und war dadurch unheimlich spannend. Die Tore fielen abwechslungsweise auf jeder Seite. Dennoch schafften die Bödeler es, mit zwei Toren Vorsprung in Pause zu gehen. Torhüter Jan Häsler hielt einen Siebenmeter von Sandro Badertscher, einem von vielen Ex-Nationalliga-A-Spieler bei den Superböcken.

In der zweiten Halbzeit wurde sein Bruder, Remo Badertscher, für die HGB in der Abwehr ein Problem. Er überzeugte mit seiner Körpertäuschung. Beim HGB nahm während dem Spiel Dimas Guerra und René Margot das Zepter in die Hand und glänzten mit einer grossen Torausbeutung. Das schönste Tor des Spiels erzielte Florian Simmler. Er bezwang den Torhüter der Superböcke mit einem gelungenen Heber.

Zwei Minuten vor Schluss lag das Team der HGB Bödeli mit zwei Treffern zurück. Die Spannung war gross. Schnell wurde der Rückstand noch bis auf ein Tor Unterschied verkürzt und fünf Sekunden vor Spielende gelang Kevin Egloff das Spiel noch auf ein Unentschieden zu drehen.

 

Matchtelegramm

Herren 2. Liga, HG Bödeli - SG Superböck Thun 23:23 (11:9)

Ort: Unterseen, Sporthalle Bödelibad

Datum: Samstag, 15. November 2014

 

 

HG Bödeli: Häsler (9/1 Paraden); Borter, Bühler, Egloff (2), Guerra (9/3), Margot (5), Martinez, Simmler (1), Singer (3), Wyler (1)

Jan Häsler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Handballgruppe Bödeli

3800 Interlaken

info@hgboedeli.ch

Hauptsponsoren

Co-Sponsor

Partner